Stop
Female
Genital
Mutilation!

„Gott – oder die Natur – haben tatsächlich ihr Bestes gegeben, als sie kleine Jungen erschaffen haben. Es ist unangemessen anzunehmen, dass die normalen Fortpflanzungsorgane an sich fehlerhaft seinen. Und tatsächlich sind die reproduktiven Organe perfekt dazu geschaffen, ihren Zweck äußerst leistungsstark, heilsam, anmutig und würdevoll zu erfüllen. Aus Achtung vor der Menschheit rufe ich die Ärzteschaft auf, die Genitalien von Kindern in Ruhe zu lassen.“

Zitat des Arztes Morris L. Sorell im Buch „Der Beschneidungsskandal“ (S. 148) von Hanny Lightfood-Klein (Original „Secret Wounds“, 2003).

1994 gibt Marylin Milos (Gründerin und Leiterin von NOCIRC) in einem Artikel, den sie für das Buch „Menschliche Sexualität – eine Enzyklopädie“ von Bullough & Bullough geschrieben hat, Ergebnisse mehrerer wissenschaftlicher Studien wider, in denen die Effektivität verschiedener schmerzstilllender Mittel im Rahmen der Zirkumzision beurteilt wurde. Dazu wurde das Blut der betroffenen Jungen hinsichtlich der Quantität ausgeschütterter Stresshormone untersucht. Sie kommt zu dem Ergebnis: „Kein schmerzstillendes Mittel schützt vor oder lindert den Schmerz einer Beschneidung, nicht ein einziges! Der einzige Weg, den Schmerz der Schnitte in einen Säuglingspenis zu verhindern, ist, nicht hineinzuschneiden.“ Darüber hinaus stellt sie fest: „Die Babys der Kontrollgruppe schrieen, kreischten oder fielen in Ohnmacht, als der empfindlichste Teil ihres Körpers ohne jede Betäubung einfach abgeschnitten wurde. […] Keine Ethikkommission einer Universität würde Forschern solch qualvolle Tests an Labortieren gestatten. […] Warum hat keine Ethikkommission die Rechte der Kinder auf unversehrte Genitalien geschützt?“

Zitiert aus „Der Beschneidungsskandal“ (S. 150 und 151) von Hanny Lightfood-Klein (Original „Secret Wounds“, 2003).